Arbeit in KMUs (kleinen und mittelständischen Unternehmen) hat viele Vorteile. So hat man zum Beispiel direkten Kontakt zu Kunden und Geschäftspartnern, sei es am Telefon, per Mail- oder Online-Korrespondenz, in Meetings oder auch auf Messen wie der Hannover Messe oder der jobs for future, wo man sich als Aussteller und auch als Besucher intensiv austauschen kann.

Die Vielfältigkeit der Aufgaben eines mittelständischen Unternehmens fehlt oft in größeren Betrieben und Unternehmen. Flache Hierarchien sorgen in KMUs für Transparenz und Offenheit. Mitarbeiter und Unternehmen bringen sich Vertrauen entgegen. Dies stärkt die Verbundenheit zum Unternehmen und erzeugt Motivation. Man möchte gemeinsam gesteckte Ziele erreichen. Für KMUs spricht auch die vorhandene Work-Life-Balance, die für eine hohe Loyalität zum Unternehmen sorgt. Und nicht selten sorgt dies auch dafür, dass mehrere Generationen einer Familie im selben Unternehmen gleichzeitig oder nacheinander tätig sind. Das Unternehmen wird als Heimat empfunden und mit Familie gleichgesetzt.

Wohlfühlatmosphäre durch „gute Seelen“

„Gute Seelen“ des Hauses tragen zu dieser Wohlfühlatmosphäre bei. In fast jedem mittelständischem Unternehmen gibt es so jemanden. Überhaupt hilft man sich durch die enge persönliche Zusammenarbeit gegenseitig, wo es nur geht. So werden KollegInnen und Arbeitgeber selbst zu einer Art Familie. Dies wiederum führt dazu, dass viele MitarbeiterInnen über Jahre dem Unternehmen treu bleiben. Dabei erleben sie auch Höhen und Tiefen mit und man meistert sie gemeinsam. Das schweißt natürlich zusammen. Hierbei darf nicht unerwähnt bleiben: Gerade bei KMUs sind Weihnachtsfeiern und ähnliche Feste jährliche Höhepunkte.

Man hat größere Gestaltungs- und Entscheidungsfreiräume. Es gibt flache Hierarchen. Durch diese kann man auf die Rückendeckung und das Vertrauen durch die Geschäftsführung bauen. In KMUs ist die Geschäftsführung nahe an den Mitarbeitern und es gibt einen angeregten Austausch, in dem es nicht „da oben“ und „da unten“ gibt. Durch diese sehr persönlichen Verhältnisse gibt es meist weniger Hemmungen, bei der Geschäftsführung im Fall von Problemen oder Unsicherheiten auf ein offenes Ohr zu stoßen. Man kennt sich und hilft sich. Offenheit und Vertrauen sind für KMUs ein absolutes Markenzeichen. Durch den überschaubaren Mitarbeiterstamm kommt man außerdem viel eher in Kontakt mit anderen Nationalitäten und Kulturen. Dementsprechend entwickelt man auch die soziale Kompetenz weiter.

Mehr Kreativität und Produktivität durch Freiraum

Neuen Mitarbeitern wird stets geholfen. Ein Kollegium in einem KMU besteht oft aus Teamplayern. Das erzeugt ein sehr angenehmes Arbeitsklima. Auch räumlich schlägt sich das nieder: Statt Großraumbüros gibt es beispielsweise Zweierbüros, in denen man Ruhe hat, sich konzentrieren und und gleichzeitig in einem kurzen Plausch mit dem Gegenüber abschalten kann. Dies trägt bewiesenermaßen zur Kreativität und Produktivität bei.

Auch das Verhältnis zwischen Unternehmen und Kunden ist im Mittelstand sehr persönlich und familiär. Man wächst gemeinsam und entwickelt sich in der Zusammenarbeit weiter. Es gibt ein abwechslungsreiches Arbeitsfeld, engen Kundenkontakt und tolle Teamarbeit, bei der man sich gegenseitig unter die Arme greift. Familie und Arbeit können meist flexibel unter einen Hut gebracht werden.

Was spricht also für KMUs als Arbeitgeber? Nette Kollegen, offene Kommunikation und eine herausfordernde, aber nicht überfordernde Arbeit! Die Mitarbeiter der gbo datacomp berichten in ihren „Insights“ in den Arbeitsalltag von genau diesen Erfahrungen. Mehr dazu können Sie hier nachlesen. Werfen Sie bei der Gelegenheit direkt einen Blick auf unsere aktuellen Stellenangebote und bewerben sich für eine Mitarbeit in einem hervorragenden mittelständischen Unternehmen.