gbo datacomp, Experte im Bereich MES, ist Wegbegleiter für Unternehmen im Bereich Digitalisierung. Dazu gehört auch das Themengebiet „Künstliche Intelligenz“ (kurz: KI), welches nach und nach Einzug in den Mittelstand hält.

Überall wird sie eingesetzt und über sie geredet: Künstliche Intelligenz. Maschinen sollen Menschen immer mehr Arbeit und auch immer mehr Entscheidungen abnehmen. Roboter, die uns kontrollieren und steuern? Hört sich an wie Science-Fiction, ist aber tatsächlich nicht so weit von der Realität entfernt, wie einige glauben. Es gibt menschenähnliche Roboter, die Mimik und Gestik kopieren. Es gibt Alexa und Siri, die als technische Hilfsassistenten dienen. Mit Künstlicher Intelligenz kommen wir alle in Berührung und das jeden Tag. Jedoch steht fest, dass KI nur ein Segen sein kann, wenn es feste Maßstäbe gibt, an denen sie sich orientiert.

Seit Neuestem wird beispielsweise das Buchungssystem bei der Bahn von künstlicher Intelligenz gesteuert. Diese analysiert das Buchungsverhalten aus der Vergangenheit und ermittelt so die Auslastung einzelner Züge. Dieses System funktioniert allerdings nur mit menschlicher Hilfe, die beobachten, einschätzen und aushelfen können. Wobei wir auch schon am entscheidenden Punkt sind.

Künstliche Intelligenz funktioniert nur im Zusammenspiel mit dem Menschen. KI verfügt aktuell noch über keine Erfahrung, die sie mit einberechnet, wie man am obigen Beispiel sehen kann. Maschinen treffen, im Gegensatz zu Menschen, logische Entscheidungen, denn Emotionen, die uns Menschen ausmachen, können sie (noch) nicht kopieren. Und dazu gehören auch eigene Erfahrungen. Jede Befürchtung, KI würde den Menschen ersetzen, ist daher (noch) vollkommen fehl am Platz.

KI im Mittelstand

Auch für unsere Kunden im Mittelstand spielt das Thema KI in der Zukunft eine große Rolle. Doch wie genau sie in der Produktion Einzug halten wird, ist noch offen. Unabdingbar ist es, die Herausforderungen der Digitalisierung anzunehmen. Dies ist ein „Muss“ und schon lange kein „Kann“ mehr. Als Anbieter unserer Lösung bisoftMES stehen wir als Wegbegleiter bei der Umsetzung der Themen Industrie 4.0 und Smart Factory mit Rat und Tat zur Seite. Der nächste Schritt, der Einzug von Künstlicher Intelligenz in den Mittelstand ist technisch gesehen keine leichte Sache. Hier bedarf es noch einiger Vorarbeiten, denn vielfach scheitert Digitalisierung schlicht und einfach an der Umsetzung, weil die Infrastruktur noch nicht vorhanden ist.

Zum Glück können wir von gbo datacomp dort gezielt unterstützen und die Unternehmen auf ihrem Weg begleiten. Unsere Softwarelösung bisoftMES kann vorhandene Maschinenparks an modernste Tools anbinden. Durch die Nutzung entsprechender Schnittstellen können proprietäre Maschinen – unabhängig von ihrem Standard – in bisoftMES integriert werden. Um mit Softwarelösungen Dritter optimal zu kommunizieren, verfügt bisoftMES nicht nur über die typischen Schnittstellen wie OPC oder OPC UA, sondern auch über das Kommunikationsprotokoll MTConnect. Damit ist ein reibungsloser Datenaustausch der Maschinen und Anlagen garantiert. Für proprietäre Maschinen steht das gbo Modul Virtcont zur Verfügung. Damit lassen sich alle Maschinen und Anlagen, die nicht über OPC Schnittstellen verfügen, in die Datenwelt integrieren.

Man muss nicht jeden Hype mitmachen, allerdings ist Digitalisierung weit mehr als ein Hype. Hier kommt kein Unternehmen daran vorbei. Wie weit der einzelne Fertiger hier geht, hängt von ganz individuellen Faktoren ab. Die Integration von KI ist ein Ziel, das man auf längere Sicht nicht aus dem Auge verlieren sollte.

Bild gekauft und bearbeitet durch SC Lötters