Tabea Kiupel ist Master of Science in Informatik. Auf der Jobs For Future, einer Karriere-Messe in Mannheim, hat sie sich nach interessanten Jobs für ihre Zeit nach dem Studium umgeschaut und sich am gbo datacomp Stand direkt heimisch gefühlt. Jetzt ist sie im Bereich Entwicklung und Consulting in die Neuentwicklung der bisoftPZBDE Software und internationale Projekte involviert.

Direkt nach der Schule habe ich Informatik studiert. Genauer gesagt ein Duales Informatik-Studium mit Bachelorabschluss an der DHBW in Mannheim und einem Partnerunternehmen in Kaiserslautern. Dies zahlte sich in beide Richtungen aus. Das erlernte Uniwissen konnte gleich in der Firma angewendet werden und das dort Gelernte im Studium. Das Informatik-Studium habe ich nach dem Bachelor dann am KIT in Karlsruhe weitergeführt und mit dem Master of Science abgeschlossen.

Meinen ersten „richtigen“ Job nach dem Studium habe ich dann auf der „Jobs For Future“ gesucht. gbo datacomp hat dieses Jahr seine erfolgreiche Premiere dort gehabt. Ich bin sofort auf das knallige Orange des gbo Standes aufmerksam geworden. Das sympathische Auftreten der Verantwortlichen hat mir die Vorstellung, bei gbo datacomp zu arbeiten, sehr schmackhaft gemacht. Auf die Frage, was mich denn interessieren würde, antwortete ich, dass ich bald das Studium abschließen werde und danach einen Job suche. Die nicht ganz ernst gemeinte Antwort, dass dies doch „genau der richtige Zeitpunkt für noch eine neue Ausbildung“ sei war der perfekte Ice Breaker.

„Ich bin sofort auf das knallige Orange des gbo Standes auf der „Jobs For Future“ aufmerksam geworden“

Der Bewerbungsprozess war dann sehr schnell und unkompliziert. Vormittags hatte ich meine Bewerbung abgeschickt und abends bereits die Einladung zum Gespräch. Dort und in den darauffolgenden Gesprächen herrschte eine sehr angenehme Atmosphäre, die zu meiner Entscheidung beitrug, bei gbo arbeiten zu wollen.

Anfang Juni ging es dann richtig los. Durch die schnelle und gute Integration ins Team inklusive Übertragung eigener Verantwortlichkeiten konnte der Einstieg nicht besser sein. Die Einarbeitungsphase bestand natürlich aus Schulungen zu den verschiedenen Produkten, wie bisoftMES und bisoftPZE.  Gleich in der zweiten Woche war ich bereits an einem Kundenbesuch inklusive einer Führung durch die Produktion und Vorstellung der eingesetzten Produkte von gbo beteiligt. Mitte Juli folgte dann direkt eine erste Dienstreise nach Berlin zum Abschluss einer Kooperation mit der HTW Berlin für eine Masterarbeit.

„Ich kann direkte an internationalen Projekten mitwirken“

Neben der Webclient-Entwicklung übernahm ich Anfang September zusätzlich die der bisoftPZBDE und kann damit direkt auch an internationalen Projekten mitwirken.

Meine Arbeitserfahrungen aus dem DHBW-Studium erweisen sich dabei als sehr hilfreich. Dadurch fühlt man sich nicht wie ein frischer Uniabsolvent, der zum ersten Mal anfängt zu arbeiten und noch keine Ahnung von Produktentwicklung und Projektorganisation hat.

Ich bin voll und ganz zufrieden. Bei gbo datacomp herrscht eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Man bekommt bei Problemen oder unbekannten Aspekten Unterstützung von allen Seiten. Ich bin sehr gespannt, was noch alles an neuen, interessanten Aufgaben kommen wird!